TALHA TASKINSOY

Sei wie Ahmad!

Gedicht

Ein Gedicht für den Geliebten Gottes (Friede sei mit ihm) – Shaykh Hamza Yusuf

Die Sonne sagte feierlich: „Wie kann sich mein Licht mit seinem vergleichen?“

Und der Mond lachte: „Sei wie ich, zufrieden damit, das Licht eines anderen zu offenbaren!“

Der Nordstern erklärte: „Welche Führung kann ich neben der seinen bieten?“

Und alle Sterne riefen aus: „Sei wie wir! Die um dich kreisen und keinen Neid zeigen!“

Das Meer rief: „Welche Geheimnisse kann ich im Vergleich zu seinen Wundern enthalten?“

Die Wolken baten: „Seid wie wir. Erhaben im Himmel, weil wir demütig Wasser voneinander schöpfen und

hervorströmen in Dankbarkeit und Dienst.

Die Rose bemerkte reumütig: „Welche Schönheit habe ich neben der seiner?“

Der Spiegel sagte: „Sei wie ich, der nur die Schönheit des anderen reflektieren kann.“

Die Vernunft rief aus: „Welche Weisheit kann ich neben seiner Offenbarung offenbaren?“

Die Zunge antwortete: „Sei still und lass mich ihn zitieren!“

Gold klagte: „Welchen Wert habe ich neben dem seiner?“

Kupfer rief: „Was für eine Dankbarkeit, deine Reinheit war von Anfang an die seine. Sei froh, mit ihm verglichen zu

werden.“

Der Hund bellte: „Er erwähnte mich!“

Die Katze miaute: „Er streichelte mich!“

Der Esel sagte: „Er ritt auf mir!“

Das Pferd wieherte: „Er nannte mich einen Ozean!“

Das Kamel grunzte: „Ich brachte ihn in Sicherheit!“

Der Frosch quakte: „Ich war sein Liebling!“

Die Spinne stand hoch auf acht Beinen und erklärte standhaft: „Ich habe ihn einmal beschützt!“

Die Wolke prahlte: „Ich gab ihm Schatten!“

Der Baum erklärte: „Er rief mich und ich verneigte mich vor ihm!“

Der Palmenstamm „Nun, er umarmte mich!“

Die Dattel freute sich „Ich war sü. für ihn!“

Die Milch frohlockte: „Ich nährte ihn!“

Das Wasser frohlockte: „Ich stillte seinen Durst!“

Die Kaaba rief: „Er umkreiste mich!“

Die jemenitische Ecke erwiderte: „Er berührte mich!“

Der schwarze Stein lachte und sagte: „Er küsste mich!“

Die Kieselsteine riefen: „Wir lobten Gott in seiner Kuppel!“

Die Berge von Mekka riefen: „Er liebte uns!“

Medina flüsterte nur: „Er wählte mich!“

Und die Menschen riefen: „Nafsi, nafsi, ich, ich!“

Und Gott sagte: „Sei wie Ahmad!“

Und Ahmad sagte: „Ummati, ummati, meine Gemeinschaft, meine Gemeinschaft!“

Und Gott antwortete: „Wir werden dir gewähren, bis du zufrieden bist!“

(Übersetzung: Talha Taskinsoy)